Stapellauf des Frachtdampfers Cordelia (4) war im Juni 1923 in Trondheim, bei der Werft Trondhjems MV und mit Bau-Nr. 174, damals getauft auf Bruse Jarl.
Im Juli 1950 kaufte A. Kirsten das Schiff und gab ihm seinen Namen Cordelia.
Einsatz auf der Hamburg-London-Linie
Verkauf am 26.2.1960 nach Finnland, erneute Umbenennung, Weiterverkauf zum Abbruch.
Zur weiteren Aufklärung: Dieser Dampfer Cordelia (4) wurde zwar schon 1923 erbaut, erhielt den Namen Cordelia aber erst im Jahr 1950, als er von A. Kirsten erworben wurde.

Wohingegen ein anderes Dampfschiff Cordelia (3) im Jahr 1921 für A. Kirsten gebaut wurde. Es wurde im 2. Weltkrieg von der Kriegsmarine übernommen und befand sich am Schwarzen Meer, wo es auf seiner ersten Reise in eine Minensperre bei Sulina am 16.10.1941 sank, welche russische Zerstörer 2 Monate zuvor gelegt hatten.
%%wppa%% %%slide=10%% %%align=center%%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.