Die Cleopatra mit Stapellauf 27.9.1951 wurde am 20.5.1952 von der H. C. Stülcken Sohn Werft an A. Kirsten übergeben, mit der Bau-Nr. 799
Hamburg-Chicago-Linie
Im Juni 1961 wurde die Cleopatra (zusammen mit der Desdemona) an H. Schilling verkauft
Nachdem im November 1962 die Cormoran SA aus Buenos Aires das (die) Schiffe kaufte und u.a. in Südgeorgien einsetzte (mit Kapitän German Prillwitz an Bord), begann im Dezember 1989 der Abbruch.
Man munkelt, sie könnte noch in irgendeinem Kanal als Schute liegen.
Es gab ein Schiffsmodell, dass irgend jemand übernommen hat. Leider fehlt aber die Erinnerung daran. Meine Versuche von Hamburg aus, bei Cormoran SA Auskünfte zu erhalten, liefen leider ins Leere.
Havariebericht vom 24.10.1960, Schelde
Strandungsfotos vom 25.10.60

Das Schiff wurde beim nächsten Hochwasser mit 3 Schleppern von der Sandbank geholt.

Ein Gedanke zu „Cleopatra (1952)

  • 12. September 2015 um 17:22
    Permalink

    Es gab in der Tat einmal ein Schiffsmodell der MS Cleopatra. Denn zu Weihnachten 1961 erhielten wir von unserem Onkel Otto Schilling eine Nachbildung dieses Schiffes, die wir als Kinder jedoch bereits zum Neujahrstag begannen Stück für Stück zu verspeisen, da es aus Marzipan bestand, kunstvoll gefertigt von einem Hamburger Konditormeister. Bis Ostern konnten die Reste von unseren Eltern vor unserer Piraterie verteidigt werden. Es war ein herrliches Schiff, fast einen halben Meter lang, in einem soliden Holzkasten verpackt, so weiß wie Schnee und nicht zu süß, eben so, wie gute Marzipanschiffe schmecken sollten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.