Bianca (4) - Elbe (2) , Stapellauf 16.6.1921, Ablieferung im Oktober 1921, von der Elbe-Schiffswerft in Hamburg-Wilhelmsburg, Bau-Nr. 1 (!). Am 10.10.1921 registriert.
The ship was christened and delivered in October 1921, by the Elbe-Schiffswerft (shipyard), being their first ship.
Das Schiff wurde 1923/1924 für kurze Zeit umbenannt in Elbe - und dann wieder zurück in Bianca.
The ship was renamed Elbe in 1923/24 and then back to its original name Bianca.
Fotoalbum der Schiffstaufe im Juni 1921 (Archiv T. Traun, Fotos: Atelier Otto Reich)

%%wppa%% %%slide=6%% %%align=center%%
Sie können die Diaschau pausieren lassen, wenn Sie die Maus auf ein Bild ziehen.
Photo album of the christening in June 1921
You can pause the slideshow by moving the mouse on the photo.
Dankesbrief der Elbe-Schiffswerft für ihren ersten Bauauftrag
Dankesbrief Elbe-Schiffswerft Wilhelmsburg
Bianca Taufrede 16.6.1921
"Ort und Gemeinde, Wilhelmsburg 17. Juni
Stapellauf des Dampfers "Bianca" auf der Hamburger Elbeschiffswerft in Wilhelmsburg.
Einen Markstein in der Geschichte der Wilhelmsburger Industrie im Rahmen des Wiederaufbaus der deutschen Handelsflotte bedeutete der gestrige Tag, an dem auf der Hamburger Elbeschiffswerft in Wilhelmsburg der erste Stapellauf eines Seeschiffes für die Reederei A. Kirsten stattfand. Große Menschenmassen hatten die Ufer des Schmidtschen Außenkanal - in dem das Schiff auflaufen sollte - sowie alle umliegenden Gelände und erhöhten Punkte, die nur irgend einen Ausblick gewährten, besetzt; alle wollten Zeugen dieses Ereignisses sein.
Stolz lag das Schiff auf der Helling zum Ablauf bereit, mit Blumen und Flaggen geschmückt. Vom Bug hing an weißrotem Band mit einem Blumenstrauß geschmückt die Champagnerflasche für den Taufakt, auf der Kommandobrücke wehte der weißrote Wimpel - die Hausflagge der Reederei Kirsten - luftig im Winde.
Der Stapellauf war auf nachmittags 2.15 Uhr, der Zeit der hohen Tiede, festgesetzt. Nachdem sich der Besitzer des Schiffes, Herr A. Kirsten mit seiner Familie, geladenen Gästen, sowie der Direktion auf der erbauten mit Flaggen geschmückten Tribüne versammelt hatten, begann der Taufakt,
den Frau Ingeborg Thost - eine Tochter des Schiffsbesitzers - mit folgender Taufrede vollzog:

Unser liebes Vaterland hat schwere Jahre durchlebt und in hartem Kampfe stehen wir alle noch.
Da gilt es dem Auslande zu zeigen, daß wir trotz allen Widrigkeiten an unserem Aufbau arbeiten, daß der deutsche Arbeiter seinen alten guten Ruf bewahrt und befestigt.
In erster Linie Kunde von Fleiß und Arbeit in das Ausland zu tragen sind unsere Schiffe berufen, die, Neid an deutschem Können, der Feind geraubt hat.
Auch das Schiff, das den Namen trug, den nun dieser Neubau an seiner Stelle führen soll, wurde frevlicher Weise vom Feind in neutralen Gewässern torpediert.
Aber wie auch dieses Schiff, das hier auf dieser neu entstandenen Werft als erster Neubau durch deutsche Ingenieure und Arbeiter trotz allen widrigen Verhältnissen in mühseliger Arbeit soweit gediehen und durch fleißiger Hände Arbeit nunmehr bald fertiggestellt sein wird, so wird auch unser geliebtes Vaterland wieder aufs neue entstehen und sich die schwarz-weiß-rote Flagge auf allen Meeren wieder in Ehren zeigen, um nach wie vor Zeugnis abzulegen von deutschem Können und wollen.

Nach den Worten "Bianca" soll sein Name sein! Fahre glücklich durch die Meere mit stolzer Flagge schwarz-weiß-rot und trage so auch dein Teil am Wiederaufbau Deutschlands bei! zerschellte die Champagnerflasche am Schiffsrumpf.
Ein Signal, und fleißige Arbeitshände schlugen die letzten, das Schiff noch haltenden Stützen weg.
Langsam setzte sich das Schiff in Bewegung, um in elegantem ... in sein Element zu tauchen.
Brausende Hurras, besonders der zahlreich vertretenen Jugend, Hüte- und Tücherschwenken, Signale der im Kanal mit Zuschauern liegenden Fahrzeuge verkündeten den glücklichen Ausgang des Stapellaufs.
Eine Schifflänge glitt das Fahrzeug im Wasser fort, die ausgelegten Anker hielten es fest, bis es von zwei Schleppern in Tau genommen und am Werftkai festgelegt wurde.
Das Schiff ist ein Frachtdampfer von etwa 2300 Tons Tragfähigkeit. Der Raumgehalt wird schätzungsweise 1230 Brutto-Registertons, 700 Netto-Registertons betragen. Die Hauptabmessungen sidn: größte Länge 78 Meter, größte Bereite 10,98 Meter, Höhe 7,79 Meter. Der Bau des Schiffes erfolgt unter Aufsicht des Germanischen Lloyd. Die Tragfähigkeit für Sommerfreibord beträgt 2367 Tons, für Winterfreibord 2312 Tons, bei einem Tiefgang von 5,53 bzw. 5,29 Meter. Die Geschwindigkeit soll bei voller Beladung 10 1/2 Knoten betragen. Das Schiff, das durch vier Querschotte in fünf wasserdichte Abteilungen geteilt ist, hat für die Mannschaft getrennte Eß- und Schlafräume. Der Kohlevorrat beträgt einschließlich Reservebunker etwa 280 Tons. Das Baumaterial ist S-M-Flußeisen und stammt von der Gute Hoffnunghütte.

Möge das Schiff, das gestern gewissermaßen auf dem ersten Lebensgang den ersten Schritt tat, glückliche Fahrten haben und möge es als ein gutes Zeichen angesehen werden, daß dieser erste Schritt in hellem Sonnenglanz getan wurde.
Für die Werft und ihre gesamte Arbeiterschaft ist der 16. Juni 1921 ein Ehrentag. Das noch junge Unternehmen hat mit dem in verhältnismäßig kurzer Zeit für den Stapellauf bereitgestellten Schiffsbau bewiesen, daß es den Erwartungen vollauf entsprechen wird. Deutsche Arbeit, deutscher Fleiß und Ausdauer haben einen neuen Erfolg zu verzeichnen.
Auf der Werft befinden sich noch zwei schiffe gleicher Größe sowie drei etwas kleinere Schiffe für die Reeerdei A. Kirsten im Bau."

Kommentar J.K.:
Die erwähnte vorherige Bianca (3) wurde 1907 erbaut und am 17.5.1916 vor Landsort in der Norrköpingbucht durch das russische U-Boot "Volk" torpediert und versenkt.
Bei Ausbruch des 2. Weltkriegs macht sich die Bianca auf den Weg zurück in die Heimat. Sie wird aber am 20.10.1939 von der HMS Transsylvania aufgebracht und geht per Prisenurteil im Dezember 1939 an die Engländer. Umbenannt in Empire Warrior.
With the beginning of WWII the Bianca began her way back home (Hamburg). But she is captured by HMS Transsylvania in December 1939 and given to England by prize case. Renamed Empire Warrior.
Die portugiesische Zeitung Diario de Noticias veröffentlicht am 20.6.1941 einen Bericht über die Bombardierung und das Sinken der Empire Warrior. Oben links.
The Portuguese newspaper Diario de Noticias publishes an article about the bombardement and sinking of the Empire Warrior. Top left.



Teil-Übersetzung: "Heute im Morgengrauen, gegen 6 Uhr...wurde das englische Dampf-Frachtschiff Empire Warrior von deutschen und italienischen Flugzeugen bombardiert...Die Schiffbrüchigen wurden von dem italienischen Fischerboot Maria III....25 Schiffbrüchige, 2 verletzt...Das Schiff, von einer Bombe des zweiten der 5 Flugzeuge getroffen, die an dem Angriff teilnahmen...sank um 10.08 Uhr, mit den Masten noch aus dem Wasser reichend, wegen der geringen Tiefe... Die Rettung wurde geleistet durch die Maria III sowie ein portugiesisches Kriegsschiff, welches sich vor dem Strand Monte Gordo befand sowie durch das Dampfschiff Branco & Brito. Die Mannschaft wurde aus Seenot gerettet durch den englischen Konsul dieses Dorfes und der internationalen Polizei übergeben."

Partial translation: "Today around 6am...the english steam freighter Empire Warrior was bombarded by German and Italian airplanes... The shipwrecked were... by the Italian fisher boat Maria III... 25 shipwrecked, 2 injured... The ship, hit by a bomb from the second of the 5 planes which participated in the attack...sank at 10.08am, with its masts abov the water due to shallow waters... The rescue was performed by the Maria III as well as a Portuguese warship, which was located in front of the beach of Monte Gordo, was well as the steamer Branco & Brito. The crew was maritime salvaged by the English consul of the village and handed over to the International Police."
Die australische Zeitung The Advertiser veröffentlicht am 21.06.1941 einen Bericht
The Australian Newspaper The Advertiser publishes a note about the sinking on 21.06.1941

Bianca - Empire Warrior - newspaper AUS

Der Text: "LISSABON. 19. Juni - Fünfundzwanzig Mannschaftsmitglieder des britischen Dampfschiffs Empire Warrior (... Tonnen), die von drei deutschen Flugzeugen bombardiert wurde und im im Golf von Cadiz gesunken ist, wurden von einem portugiesischen Zerstörer in einen portugiesischen Hafen gebracht. Zwei der Seeleute waren verletzt. Die Empire Warrior transportierte Kohle von Newcastle nach Portugal..."

The text: "LISBON. June 19 - Twenty-five members of the crew of the British steamer Empire Warrior (.. tons) which was bombed and sunk by three German planes in the Golf of Cadiz have been landed at a Portuguese port by a Portuguese destroyer. Two of the crew were wounded. The Empire Warrior was carrying coal from Newcastle to Portugal..."
Im Juni 2014 kontaktiert mich der portugiesiche Taucher Nuno Ribeiro mit der Anfrage nach Schiffsplänen, die ich nicht habe. Er tauchte im Juli zum wiederholten Male am Schiff und hat mir die folgenden Fotos hier zur Ansicht zur Verfügung gestellt (copyright).
Ausserdem hat er ein schönes Video gedreht, dass man auf seinem Youtube Kanal ansehen kann.
In June 2014 I am contacted by the Portuguese diver Nuno Ribeiro with the request for a sketch of the ship, which I do not have. He dived down once more in July and sent me his photos to be presented here (copyright).
Also he posted a nice video on his youtube channel
Fotoalbum des Tauchgangs von Nuno Ribeiro (copyright) am 19. Juli 2014

%%wppa%% %%slide=14%% %%align=center%%
Sie können die Diaschau pausieren lassen, wenn Sie die Maus auf ein Bild ziehen.
Photo album of Nuno Ribeiro´s (copyright) dive on 19.07.14
You can pause the slideshow by moving the mouse on the photo.
Als ich dann nach dem Namen "Empire Warrior" im Internet suchte, fand ich noch dieses hochinteressante Video über den Angriff, in portugiesischer Sprache. Der Angriff wird sehr genau beschrieben und auch bildlich dargestellt. Ich verstehe davon leider nur die Hälfte (Spanischkenntnisse).
Searching for "Empire Warrior" myself, I also found this very interesting video about the aereal war attack . It is in Portuguese language. Unfortunately I understand only half of it.
Ich fänd´s ja schöner, wenn erwähnt würde, dass das Schiff 20 Jahre lang als friedliches Handelsschiff Bianca (Elbe) fuhr, statt nur den kurzzeitigen Kriegsnamen zu erwähnen. Aber gut, das sind wohl entsprechend Suchende, die sich nur darauf beziehen.
I personally would like the original ships name under which the vessel sailed in peace as a freight/cargo ship for some 20 years, instead of just the short term war name. But well, I guess it is the clientele/audience who into it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.