Wir erhielten eine Anfrage über dieses Gemälde der Celia, deren Wrack 1981 in der Nordsee entdeckt wurde.

Der DMAX Beitrag berichtet über einen Wracktaucher in der Nordsee. Er ist in der Mediathek zu sehen und wird gelegentlich im Fernsehen ausgestrahlt. Zum Ende des Filmes hin wird die Celia betaucht.
Wer gut hinschaut erkennt dabei auf dem Tauchanzug den Schriftzug „apeki“ – das war auch der Spitzname des Reeders Adolph Paul Kirsten!

Am 26. August 1891 ging die „Celia“ mit einer Ladung Stückgut, Kopra, Salpeter, Reis und 37 tons Maschinenteilen auf der Reise von Hamburg nach St. Petersburg verloren. Aus ungeklärter Ursache sprang das Schiff leck und sank in der Nordsee unweit Helgoland.

Mein Beitrag zum Wrack der Celia in der Nordsee (2009). Die Ladung wurde in den 80er Jahren von einer Cuxhavener Bergungsfirma geborgen, heute befinden sich nur noch Reste davon am Wrack der Celia.

Einen der Kupferbarren durfte ich selbst einmal in den Händen halten.

Nachtrag: Im Oktober 2012 hatte ich dazu schon einmal mit Herrn Peters, dem Taucher, am Telefon gesprochen. Er hatte die Miranda betaucht und plante, die Celia als nächstes zu betauchen. Spannende Sache, so tief wie das Schiff liegt.

Celia (1) v. 1883 bei DMAX
Markiert in:                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.